Geschichte der Beinhaus von Douaumont

Ossuaire de Douaumont Die Schlacht von Verdun dauerte vom 21. Februar bis Dezember 1916 , 300 Tage und Nächte erbitterter und schrecklicher Kämpfe , 26 Millionen Granaten wurden abgefeuert , das sind 6 pro Quadratmeter , tausende zerrissener Körper , etwa 300 000 französischen und deutsche Soldaten wurden vermißt . Ossuaire de DouaumontProvisorisches Beinhaus 1920 – 1927 Bei der Besichtigung des Schlachtfeldes gleich nach dem Waffenstillstand kam dem Bischof von Verdun Mgr. Ginisty, der von General Valantin begleitet wurde , der Gedanke, den Überresten der Gefallenen eine würdige Grabstätte zu geben , zu der die Familien kommen und ihrer Verstorbenen gedenken und für sie beten zu können . Am 22. August 1920 Wurden die beiden ersten Grundsteine von Marschall Pétain , Präsident des Komitees für das Beinhaus , und Mgr. Charles Ginisty gelegt . Am 17 . September 1927 Geschah die feierliche Überführung von 52 Särgen, die die verschiedenen Stellen der Schlacht von Verdun repräsentierten , aus dem provisorischen in das endgültige Beinhaus. Am 7. August 1932 Erfolgte die offizielle Einweihung durch Staatspräsident Albert Lebrun. Die architekten AZEMA, Großer Preis von Rom. EDREI et HARDY, von der Regierung ausgezeichnet .